Alex

alex

Das mache ich nicht mit!

Aktiv oder besserwissend?

Ich fahre selber tierisch gerne Auto. Mein Opa hat meinem Bruder und mir seinen alten Golf vererbt. Einerseits eine tolle Sache, andererseits passt das manchmal gar nicht.

Ausgerechnet wenn ich irgendwohin will, braucht Jan – mein Bruder – den Wagen natürlich auch. Oft wechseln wir uns mit „dem Vorrecht“ ab. Meistens entscheidet Mama das für uns. Da er „der Kleine“ ist, darf er mich dann mitnehmen und setzt mich irgendwo ab. Furchtbar ist das, denn er fährt wie ein Opa. Ehrlich. Da kann ich mich nicht zurücknehmen. Auch wenn er den Führerschein erst seit einem Jahr hat.

Ich habe schon zwei Jahre Vorsprung und finde, man muss ihm diese überflüssige Vorsicht und Angst nehmen. Einfach mal ein bisschen aktiver fahren und nicht bei jeder roten Ampel schon 100 m vorher abbremsen. Er muss ja nicht gegen die Vorschriften verstoßen, aber ein wenig offensiver darf‘s schon sein, oder?

Was meint Ihr dazu?

Könnt Ihr Alex‘ Situation nachvollziehen? Und wenn ja, warum?

  • Kennt Ihr jemanden, der Eurer Meinung nach viel zu langsam und vorsichtig fährt? Was bedeutet das?
  • Wie würdet Ihr einen defensiven Fahrstil beschreiben?
  • Was bedeutet aus Eurer Sicht „offensives Fahrverhalten“?
  • Wie würdet Ihr Euer Fahrverhalten einordnen, wenn Ihr selber einen Führerschein hättet?
  • Ist es aus Eurer Sicht vertretbar, an der einen oder anderen Stelle ruhig etwas mehr Gas zu geben, auch wenn es nicht erlaubt ist? Welche Situationen wären das?
  • Was würdet Ihr Alex sagen?
  • Was würdet Ihr machen, wenn Ihr „der Kleine“ wärt?